Projektleiter im Change [Werkstatt zur kollegialen Beratung] Wohin geht die Reise und wie bereite ich mich vor?

Der Termin 09.03.2017 hat stattgefunden. Die Teilnehmer wollen weitermachen. Wir suchen weitere Interessierte.

Nächster Termin: 18.07.2017 – 17:00 – 21:00 Uhr in Karlsruhe

Anmeldung auf der Seite der GPM: https://www.gpm-ipma.de/events/regionale_veranstaltungen/detail/projektleiter_im_change_wohin_geht_die_reise_und_wie_bereite_ich_mich_vor.html

Die Workshop-Leiter:
Dr. Klaus Wagenhals und Mehrschad Zaeri Esfahani

Lesen Sie hierzu die Details im beigefügten Flyer: FuehrungswerkstattfPM_Flyer2017_v5

Digitaler Wandel? Ohne das mittlere Management läuft nichts – Wie lassen sich Veränderungsprozesse erfolgreicher umsetzen?

 

 

Termin und Ort:
1. Halbjahr 2017 – in Arbeit; 2tägiger Workshop in einem schönen Hotel in der Südpfalz
2. Halbjahr 2017 – 02./03.11.2017 in einem schönen Hotel im Ruhrgebiet

Genauere Angaben bei Anfrage unter: info@metisleadership.com

Die Workshop-Leiter:  Dr. Klaus Wagenhals und Frank Kühn

Ein 2-tägiger Workshop mit Follow-up für Linien- und Projektmanager in Change-Prozessen. 

Der Workshop verbindet mehrere interaktive Elemente

  • Reflexion eigener Erfahrungen
  • Fokussierung auf Ihre Fälle und Fragen bei der praktischen Arbeit im WS
  • Impulse, kollegiale Beratungen, Feedbacks, kleine Aufstellungen und Szenen
  • Konzept- und Prozessarbeit für Ihre Situationen

Wieder einmal sollen oder wollen wir uns verändern. Den digitalen Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen empfinden viele als beängstigend oder überfordernd. Denn oft sind die Auswirkungen des letzten Change noch nicht „verdaut“ und die Probleme noch nicht gelöst.

Als mittlerer Manager nicht auf der Strecke bleiben

Angesichts der nicht erfüllten Versprechen in der Vergangenheit stehen Sie den Prophezeiungen von Agilität und neuen Arbeitswelten vielleicht auch skeptisch oder ablehnend gegenüber. Vor allem als mittlerer Manager stellen Sie sich die Frage: Wie kann ich die Fehler vom letzten Mal vermeiden und den neuen Change besser angehen? Und das neben dem Tagesgeschäft, das nicht liegen bleiben darf. Wir denken, als mittlere Führungskraft sind Sie besonders wichtig für das Gelingen von Veränderungen. Denn Sie sind die verbindende Nahtstelle mitten im Unternehmen. Sie sollen

  • die „große Idee“, den Sinn und Zweck der Veränderung an Ihre Mitarbeiter transportieren, obwohl das vielleicht gar nicht so einfach ist;
  • die Menschen „mitnehmen“ und deren Expertise einbeziehen, aber nicht zu viele Hoffnungen oder Ansprüche wecken;
  • dem Veränderungsprozess „Gestalt geben“ und ihn steuern, aber ohne ihn zu stark nach Ihren Vorstellungen zu gestalten;
  • mit Hürden und Widerständen konstruktiv umgehen, obwohl dafür oft die Zeit und das Konzept fehlt.

Den blick für die Chancen schärfen

Unsere These: Das Scheitern bisheriger Change-Prozesse ist in vielen Firmen nicht gut aufgearbeitet worden. Die hohe Belastung aller Akteure wird der Bedeutung der Change-Projekte nicht gerecht. Das umfasst unklare Rollen, unsaubere Planung, Hektik bei der Durchführung und ähnliches. Zudem beruht der Umgang mit Veränderung bei Menschen und in Organisationen häufig auf längst überholten Konzepten und ungeübter Kommunikation.
Wandel bedeutet, die persönliche Komfortzone zu verlassen und dabei sich selbst, seine eigenen Rollen, Kompetenzen und Werkzeuge im Auge zu behalten. Wir möchten Ihren Blick auf eine neue Landkarte für erfolgreiche Führung in Zeiten digitalen Wandels lenken.